Sakramente

Die Sakramente des Neuen Bundes sind von Christus eingesetzt. Es gibt sieben Sakramente: die Taufe, die Firmung, die Eucharistie, die Buße, die Krankensalbung, die Weihe und die Ehe. Diese sieben Sakramente betreffen alle Stufen und wichtigen Zeitpunkte im Leben des Christen: Sie geben dem Glaubensleben der Christen Geburt und Wachstum, Heilung und Sendung. Es besteht also eine gewisse Ähnlichkeit zwischen den Stufen des natürlichen Lebens und den Stufen des geistlichen Lebens.
Man kann die 7 Sakramente wie folgt gliedern: die drei Sakramente der christlichen Initiation (Taufe, Firmung, Eucharistie), dann die Sakramente der Heilung (Buße und Versöhnung, Krankensalbung), schließlich die Sakramente, die im Dienst der Gemeinschaft und der Sendung der Gläubigen stehen (Weihe, Ehe). Diese Reihenfolge lässt ersehen, dass die Sakramente ein organisches Ganzes bilden, in dem jedes Sakrament einen lebenswichtigen Platz einnimmt. In diesem Organismus kommt der Eucharistie als "Sakrament der Sakramente" eine einzigartige Stellung zu: "Alle anderen Sakramente sind auf sie als ihr Ziel hingeordnet" (Thomas von Aquin).

Vgl. Katechismus der Kath. Kirche, Nr. 1210 und 1211.